Entwurfsplanung zur Berkelpromenade ist nun beschlossene Sache

In der Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses (UBA) am 08.06.2021 wurde die Entwurfsplanung zur Berkelpromenade vorgestellt und von den Ausschussmitgliedern beraten.

Für die zukünftige Gestaltung der Berkelpromenade wurde vom beauftragten Landschaftsarchitekturbüro Glück aus Stuttgart ein Entwurf erarbeitet, der den Maßgaben des Hochwasserschutzkonzeptes nachkommt und die drei Disziplinen Schutz vor Hochwasser, Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie und städtebauliche Gestaltung miteinander in Einklang bringt.

Der Planungsabschnitt „Berkelpromenade“ umfasst den Bereich nördlich der Berkel zwischen der Mühlenbrücke und der Straße am Losberg/Losbergschule.

Den westlichen Auftakt bildet der Berkelbalkon mit großzügigen Platzflächen und einer besonderen Aufenthaltsqualität mit einer großen Freitreppe zur Berkel. Die Freitreppe wird aufgelockert durch zwei Pflanzfelder mit jeweils einem Baumstandort. Unterhalb der Treppenanlage ermöglichen Trittsteine ein Erleben der flachen Unterberkel.

Im Bereich des Berkelbalkons schließt auch der Steg der Wehranlage an und führt über die Berkel zum Mühlenplatz und in Richtung Innenstadt.

Die eigentliche Berkelpromenade dient als Hochwasserschutzdamm und schließt im Osten an den Berkelbalkon an. Die Promenade wird im Bereich des Fuß- und Radweges in gegrindetem Asphalt ausgeführt – eingefasst durch ein Klinkerband. Parallel zum Fußweg wird eine wassergebundene Wegedecke angelegt, in die Vegetations- und Sitzelemente integriert werden. Von der Berkelpromenade ausgehend quert ein Steg die Fischaufstiegsanlage und ermöglicht Einblicke in den Naturraum. Zur Gewässerseite führt der Steg zu einem kleinen Balkon mit Blick auf die Berkel.

Die Berkelpromenade mündet im Losbergplatz, der den östlichen Abschluss bildet. Dieser bietet als Vorplatz der Losbergschule Aufenthaltsmöglichkeiten insbesondere für Schülerinnen und Schüler.

Bereits im September 2015 wurde der Entwurf bereits im Umwelt-, Planungs- und Bauausschuss beraten. Nach erfolgtem Planfeststellungsbeschluss und Ausführungsplanung für das Hochwasserschutzkonzept konnte der Entwurf nun angepasst und finalisiert werden. Gegenüber der Planung von 2015 gibt es kleinere Änderungen, die mit der Planung der gewässerbaulichen Maßnahmen im Rahmen des Hochwasserschutzkonzeptes zusammenhängen oder konstruktive Gründen haben. So musste unter anderem die Anzahl der Pflanzfelder in der Freitreppe von drei auf zwei reduziert werden. Entgegen zwischenzeitlicher Planungen ist es nun  auch vorgesehen, den gesamten Platz inklusive der Fahrbahn als Klinkerfläche auszubilden, da der Verkehr auf der Uferstraße zukünftig reduziert werden kann und kein regelmäßiger Busverkehr mehr stattfinden wird. Hierdurch kann eine einheitliche Gestaltung der Platzflächen auch im weiteren Verlauf der Fahrradstraße realisiert werden. Die Klinkerfläche in der Fahrbahn wird hochkant verlegt, sodass diese den verkehrlichen Ansprüchen Stand hält.

Um die öffentlichen Räume entlang der Berkel einheitlich und harmonisch zu gestalten, wurde bereits am 09.02.2021 vom Umwelt- und Bauausschuss ein ebenfalls vom Büro Glück erarbeitetes Gestaltungshandbuch beschlossen, welches Gestaltungsempfehlungen zu den Ufermauern, Freitreppen, Brüstungen z.B. am Berkelbalkon, Belägen und Ausstattungselementen gibt. Dieses bildet auch die Grundlage für die Auswahl der Materialien im Planungsbereich Berkelpromenade (zum Blogbeitrag)

Darüber werden kurzfristig Probeflächen erstellt, anhand derer eine Bemusterung und Auswahl des Klinkersteines für die Berkelpromenade und den Mühlenplatz erfolgen kann.

Die Umsetzung der Maßnahme ist in den Gesamtterminplan „natürlich berkel“ integriert und in Abhängigkeit vom Fortschritt der gewässerbaulichen Maßnahmen in den Jahren 2022/23 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.