Gestaltungshandbuch für Mühlenplatz und Berkelpromenade beschlossen

In der Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses (UBA) am 09.02.2021 wurde neben dem Entwurf des Mühlenplatzes auch das Gestaltungshandbuch für die Berkelufer von Michael Glück vom Büro Glück Landschaftsarchitektur per Video-Live-Schaltung aus Stuttgart vorgestellt und von den Ausschussmitgliedern beraten.

Das Gestaltungshandbuch beinhaltet unter anderem Empfehlungen zu Materialien, um im gesamten Projekt „natürlich berkel“ eine einheitliche und harmonische Gestaltung der öffentlichen Räume zu erreichen. Insbesondere sind Gestaltungsempfehlungen zu den Ufermauern, Freitreppen an der Berkel, Brüstungen z.B. am Berkelbalkon, Belägen, Pflasterungen und anderen Oberflächen, Ausstattungen wie z.B. das Mobiliar, Beleuchtung und Vegetation formuliert.

Der Bereich rund um Berkelmühle, Mühlenplatz und Wehr war bisher durch den Betrieb und die Produktion an der Berkel maßgeblich gewerblich geprägt. Die Charakteristik dieses Ortes wird bei der Neugestaltung übernommen ­­­− Mühlenplatz und Berkelpromenade werden zum Symbol für das neue florierende städtische Leben an der Berkel.

Die gewähl­te Materialität der neuen Gestaltungselemente nimmt den historischen Bezug auf und stärkt so die iden­titätsstiftende Wirkung des Ortes.

Auf dem Mühlenplatz sind die Hauptbeläge als Klinkerpflaster geplant. Der zentrale Platzbereich ist als wassergebundene Decke angelegt.

Die Berkelpromenade wird im Bereich des Fuß- und Radweges in gegrindetem Asphalt ausgeführt − eingefasst durch ein Klinkerband. Parallel zum Fußweg wird eine wassergebundene Wegedecke angelegt, in die Vegetations- und Sitzelemente integriert werden.

Belagsflächen im Bereich der Berkelpromenade

Im Kontrast zu dem vorherrschenden Klinkermaterial der Belagsflächen sind alle Mauern und Stufenanlagen aus Beton in warmgrauen bis beigegrauen Farbtönen gefertigt. An den vertikalen Seiten verleihen sandgestrahlte Oberflächen der Materialität zusätzliche Haptik und Robustheit.

Sichtbetonmauer mit sandgestrahlter Oberfläche

Die Geländer aus Flachstahl mit Edelstahlnetz drücken ebenfalls die Robustheit und zugleich Wertigkeit und Bedeutung des neuen Orts an der Berkel aus. Die hohe Transparenz und Eleganz der Konstruktion stärkt den Bezug zum Fluss und steigert so den Erlebniswert am Ort.

Geländer aus Flachstahl mit Edelstahlnetz

Der Belag des Stegs entlang des Wehrs wird aus Gitterrosten gefertigt. Ein Laufband aus Tränenblech bietet zusätzlichen Gehkomfort und stellt eine verbindende Spur zum nördlichen Berkelufer und zur Berkelpromenade her.

Wehranlage mit Steg

Die Stufenanlagen sind als Betonfertigteile geplant. Einzelne integrierte Sitzauflagen aus Holz erhöhen die Aufenthaltsqualität auf den Sitzstufen und Betonbänken.

Gestaltung und Materialität der Stufenanlagen

Für die Beleuchtung der Plätze und der Promenade werden 4,5 m hohe Lichtstelen aufgestellt. Ergänzend dazu werden besondere Gebäude wie die Berkelmühle und ausgewählte Gestaltungselemente akzentuiert beleuchtet.

Weitere  Ausstattungselemente wie Poller, Fahrradständer und Papierkörbe sind aus Stahl vorgesehen. Hier werden einige der für die neugestaltete Innenstadt ausgewählten Produkte übernommen.

Nach Beratung durch die Ausschussmitglieder wurde das vorgestellte Gestaltungshandbuch vom Umwelt- und Bauausschuss beschlossen. Das Handbuch stellt nun für die beauftragten Ingenieurbüros die gestalterische Grundlage im Rahmen der weiteren Ausführungsplanung dar.

Das vollständige Gestaltungshandbuch kann hier eingesehen werden:

Gestaltungshandbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.