“natürlich berkel” – Was passiert 2021?

Das ist ein Ablaufplan des projekts natürlich berkel

In Kürze sind die Vorbereitungen abgeschlossen und die Bauarbeiten an der Berkelmühle können beginnen. Im Herbst und Winter 2020/2021 wird der neue Treppenturm gebaut und die Rohbau- und Dacharbeiten an der Berkelmühle durchgeführt. Die Fundamente werden abgedichtet, die Fassade saniert und neue Fenster werden eingebaut. Damit endet der 1. Bauabschnitt.

Bauabschnitt 2 folgt, wenn die Hauptarbeiten zum Neubau des Berkelwehrs und der Ufermauern abgeschlossen sind. Grund dafür ist, dass Schäden am Innenausbau der Berkelmühle infolge erschütterungsintensiver Arbeiten vermieden werden sollen.

Die Planungen des Ingenieurbüros Björnsen zu den Hochwasserschutzmaßnahmen rund um das Berkelwehr gehen gerade in die entscheidende Phase. Im November beginnt die Bezirksregierung Münster mit der Bearbeitung der ergänzenden Genehmigungen der Planung. Das wird erforderlich, weil sich eine ganze Reihe von Ergänzungen oder Änderungen der Planungen ergeben haben, die im Planfeststellungsverfahren bis 2018 betrachtet wurden.

Parallel zum Genehmigungsverfahren beginnen Anfang kommenden Jahres auf einer Strecke von mehr als einem Kilometer Länge entlang der Berkel Untersuchungen auf Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg. Ca. 800, bis 8 m tiefe Sondierungen sind in einem Abstand von 1,5 m vorzunehmen.

Auch bereits im Winter 2020/2021 werden Gas-, Wasser- und Stromleitungen aus der Uferstraße heraus verlegt, damit die Uferstraße zum Hochwasserschutzdamm werden kann und darauf die neue Berkelpromenade entsteht.

Eine weitere vorbereitende Arbeit im Jahr 2021 ist das Verlegen des verrohrten Gewässers, das heute kurz unterhalb des Wehrs an der Uferstraße in die Berkel mündet. Zukünftig wird der sog. Wasserlauf 1400 unter der Mühlenstraße hindurch geführt und mündet am sog. Fettpott zwischen Mühlen- und Grabenstraße in die Berkel.

Die Baumaßnahmen für das Wehr, die Ufermauern, die Fischaufstiegsanlage sowie Mühlenplatz und Berkelpromenade werden mehrere Millionen Euro kosten, weshalb sie europaweit auszuschreiben sind. Das notwendige Vergabeverfahren dauert mehrere Monate.
Genehmigungsverfahren, Ausführungsplanung und Vergabeverfahren, vorbereitende Kampfmitteluntersuchungen, die Baustellenvorbereitung und die Rücksicht auf die Groppe führen dazu, dass erst Anfang Oktober 2021 mit den Baumaßnahmen begonnen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.