Vorstellung des Berkelauenkonzeptes

Wie bei der Anliegerversammlung im Januar vereinbart (siehe Blogbeitrag „Bauzeitlicher Hochwasserschutz“ vom 24.02.2022), hat die Stadt Stadtlohn die Anlieger der Berkel zwischen der Brücke Uferstraße und der Brücke Kalterweg im Februar zu einer weiteren Informationsveranstaltung eingeladen.

Dabei ging es um die Fragen der Anlieger zu den kürzlich erfolgten Gehölzentnahmen zwischen den Brücken Uferstraße und Kalterweg. Ein Fachplaner der Genehmigungsphase hat das Berkelauenkonzept vorgestellt und den Mehrwert für die Berkelaue trotz der Rodungsmaßnahmen erläutert.

Das Berkelauenkonzept beinhaltet das Ziel, einen ökologischen Mehrwert an und in der Berkel zu erlangen. Dafür müssen die Gehölzentnahmen nicht zwingend durch Neuanpflanzungen ersetzt werden, sondern der Ausgleich kann an anderer Stelle durch Maßnahmen, die zum Beispiel zu positiven ökologischen Uferentwicklungen und Auenbildung führen, erfolgen.

Die Anlieger haben den Wunsch geäußert, Neuanpflanzungen an der Berkel vorzunehmen, um Sicht- und Lärmschutz für ihre Grundstücke zu erhalten und der Fauna Lebensraum zurückzugeben.

Es wurde ein weiteres Treffen vereinbart. Dort werden Ideen für die Art und Anordnung von Gehölzen vorgebracht. Aus den Vorschlägen soll ein Konsens gefunden und dann gemeinsam beraten werden, ob die Anlieger eine Änderung der aktuellen Pflanzpläne im zuständigen politischen Ausschuss beantragen.