Thyssen-Gashochdruckleitung in der Berkel wird gesichert

In der Berkel im Bereich Linward wird in den nächsten Tagen damit begonnen, den Leitungskorridor der Thyssen-Gashochdruckleitung in der Berkel zu sichern.

In den Jahren 2018 und 2019 wurden an der Berkel und im Mündungsbereich des Claushues Pohl strukturverbessernde Maßnahmen durchgeführt.

Ziel dieser Maßnahme sind die ökologische Verbesserung der Berkel und die Anpassung der hydraulischen Abflussverhältnisse in dem Maßnahmenraum.

Im Maßnahmenraum verläuft die Querung der Thyssen-Gashochdruckleitung. Wegen des bestehenden Leitungskorridors konnten an dieser Stelle keine Erdbauarbeiten durchgeführt werden. Um die dort vorgesehenen Baumaßnahmen abzuschließen, werden nun umfangreiche Sicherungsmaßnahmen in Form von Steinschüttungen im Gewässerbett umgesetzt.

Für die Zuwegung der Baustelle werden temporär Stahlplatten zum Schutz gegen unnötige Beeinträchtigung und Verdichtung der Bodenstrukturen ausgelegt.

Zudem werden in diesem Zuge die bereits in den Vorjahren eingebauten Strömungslenker in Form von sogenanntem Totholzeinbau ergänzt. Damit wird hydraulisch auf den Sedimenttransport und den Gewässerabfluss eingewirkt und eine positive ökologische Uferentwicklung herbeigeführt.