Blindgängerverdachtspunkte untersucht

Wie im Blogbeitrag „Ehemaliges Berkelbad erfordert Zusatzbohrungen“ vom 01.09.2021 beschrieben, sind kürzlich 90 Zusatzbohrungen hinter der Burgsporthalle eingebracht worden, um vorhandene Blindgängerverdachtspunkte zu untersuchen. Hierbei wurden in 3 Metern Tiefe zwei Punkte mit ferromagnetischen Bestandteilen ermittelt, die auf Kampfmittel hindeuten könnten. In dieser Woche wurde punktuell ein operativer Eingriff an diesen zwei Punkten durchgeführt. Zur Baufeldvorbereitung ist eine Wasserhaltung eingerichtet worden, sodass die entstandenen Baugruben ohne anstehendes Grundwasser bearbeitet werden konnten.

Nach Bergung der ferromagnetischen Bestandteile konnten die Kampfmittelräumer Entwarnung geben: Es handelte sich lediglich um Schrott. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.