Flurbereinigungsbehörde ermöglicht Retentionsraumausgleich

In einem heute stattgefundenen Beurkundungstermin konnten Bürgermeister Helmut Könning, Wirtschaftsförderer Bernd Mesken sowie Vertreter der Flurbereinigungsbehörde der Bezirksregierung Münster, Herr Thomas Bücking und Herr Markus Nowak, eine weitere Flächenbereitstellung zur Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes Berkel in Stadtlohn besiegeln.
Markus Nowak berichtete, dass seine Behörde zur Unterstützung der Stadt Stadtlohn in den letzten 10 Jahren ca. 30 ha landwirtschaftliche Flächen in sogenannten Ringtauschen bewegt hat, um die von der Stadt Stadtlohn zur Umsetzung des Hochwasserschutzkonzeptes benötigten 10 ha zur Verfügung stellen zu können.
Die Stadt Stadtlohn ist dankbar, dass die Flurbereinigungsbehörde eine auch für die Landwirtschaft verträgliche Lösung erarbeitet hat.
Im Wesentlichen wurde in Zusammenarbeit mit der Flurbereinigungsbehörde und den Landwirten in Estern die Voraussetzung dafür geschaffen, dass nun Abstimmungen und Planungen zu einem allgemein verträglichen effizienten Retentionsraumausgleich zwischen den Ortslagen Stadtlohn und Gescher beginnen können.
„Mit der Verfügbarkeit der nun durch diese Tauschverfahren beschafften Grundstücke können wir die Zusage an die Esterner Berkelanlieger einhalten, eine alternative Möglichkeit zu dem genehmigten Drosselbauwerk an der K 33 bei der Bezirksregierung Münster zu beantragen“, freut sich Bürgermeister Helmut Könning.
Der folgende Schritt auf dem Weg zur Realisierung beinhaltet die konkrete Abstimmung mit den zuständigen Fachbereichen des Kreises Borken als weitere Grundstückseigentümer und der Bezirksregierung Münster als Genehmigungsbehörde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.